Suche
Werde Fan von konsumo
uglySpacer
Donnerstag, 24.09.2009, 10.42 Uhr

Discounter bieten Urlaub zu günstigen Preisen - aber keine Beratung

Aldi, Lidl und Co. sind nur die Vermittler für Reiseveranstalter

Urlaub
Wer für seinen Urlaub keine umfassende Beratung verlangt, ist mit den Angeboten der Discounter gut beraten.
(Foto: sxc.hu)

Egal ob eine Reise in die Berge oder ans Meer. Wer fremde Länder bereisen möchte, muss sich nicht mehr auf den Weg ins Reisebüro machen. Mittlerweile bieten auch Supermärkte, Discounter und Baumärkte den Traumurlaub zu Billigpreisen an. Auf eine ausgiebige Beratung müssen Reisehungrige meist aber verzichten.

Der branchenfremde Vertrieb über die Discounter soll vor allem Verbraucher mit schwachem Einkommen ansprechen. Darunter sind sowohl junge Singles und Paare als auch Familien. Sie machen einen großen Teil der Käuferschicht aus. Das berichtet Claudia Brözel, Expertin für Tourismuspolitik, Ethik und Nachhaltigkeit, die mit der Universität Heilbronn zusammenarbeitet.

Discounter sind nur Vermittler

Die Handelsketten bieten zwar die Reisen an, sind aber hauptsächlich Vermarkter. Die eigentlichen Reiseveranstalter haben Verträge mit den Discountern geschlossen. Verbraucher die einen Trip buchen möchten schließen den Vertrag mit den eigentlichen Reiseveranstaltern. Deshalb müssen Beschwerden auch an diesen gerichtet werden.

Do-it-yourself-Beratung

Zusätzlich zu den günstigen Angeboten dürfen Verbraucher nicht auch noch eine gute Beratung erwarten. Die Angestellten im Supermarkt kennen sich damit nicht aus. Prospekte, die in großer Zahl in den Filialen ausliegen oder Informationen über den Urlaubsort müssen sich zukünftige Urlauber selbst besorgen. Das Internet ist dabei die erste Anlaufstelle. Zwar bieten auch die Reiseveranstalter eine Beratungs- und Buchungsmöglichkeit per Telefon an, jedoch sind diese Hotlines bei vielen kostenpflichtig. Dies ist nach Angaben der Expertin Brözel aber auch nur möglich, weil es zum einen das Internet gibt und zum anderen die Menschen eine größere Reisekompetenz besitzen und nicht mehr so stark nach Beratung verlangen.

Mehr für vermeintlich billige Angebote ausgeben


Die Angebote sind günstig, doch nur zu bestimmten Zeitpunkten. Fährt man in der Hauptsaison in den Urlaub, können sich die Preise schnell erhöhen. Außerdem sind bei Flugreisen für manche Abflughäfen Zuzahlungen fällig. Nichtsdestotrotz bleiben die Angebote sehr preiswert. Ein weiteres Manko ist die Flexibilität. Die Reisen können nur wie angeboten gebucht werden und lassen keinen Spielraum für Extras. Bei den Reisen handelt es sich in vielen Fällen um Restplätze, die die Veranstalter bisher nicht verkaufen konnten und dann zu extrem günstigen Preisen anbieten. pte/JK

Nachrichten zu diesem Thema auf konsumo.de:
Ratgeber zu diesem Thema auf konsumo.de:

Weitere Informationen unter:


Anzeigen


Kommentar schreiben

Weitere Verbraucher-News

Kinder am Strand

Reiserücktrittsversicherungen im Test

Wer unerwartet krank wird und deshalb seine Urlaubsreise absagen muss, bleibt ohne Reiserücktrittsversicherung auf den Kosten sitzen. Deshalb empfiehlt das Verbrauchermagazin "Finanztest" vor allem Reisenden, die mit Kindern in den Urlaub fahren oder die sehr teure Reisen buchen, den Abschluss einer solchen Police. Doch nicht jede Versicherung ist empfehlenswert, wie ein aktueller Test der Zeitschrift von 76 Tarifvarianten zeigt. mehr...

Pool

Mängel im Urlaub: Frühzeitiges Anzeigen hilft bei Reklamation

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Häufig sieht jedoch das gebuchte Hotel, der Strand oder das Essen im Prospekt anders aus als in der Realität. Pauschalreisende, die im Urlaub mit Reisemängeln konfrontiert werden, sollten dies umgehend beim Reiseveranstalter anzeigen - rät die Verbraucherzentrale Sachsen und gibt Tipps zum richtigen Reklamieren bei Urlaubsärger. mehr...

Flugzeug

Mehr Preistransparenz beim Kauf von Online-Flugtickets

Verbrauchern wird beim Online-Kauf von Flugtickets der Preisvergleich durch zusätzliche versteckte Gebühren oftmals schwer gemacht. EU-Politiker und Verbraucherschützer wollen deshalb gegen die irreführende Werbung mit vermeintlichen Schnäppchenpreisen vorgehen. Mit ihrer Verbraucherschutzaktion sind sie ihrem Ziel, die Flugticketpreise transparenter zu machen, jetzt ein ganzes Stück näher gekommen. mehr...

uglySpacer