Suche
Werde Fan von konsumo
uglySpacer
Donnerstag, 10.06.2010, 11.33 Uhr

Empfangsprobleme bei HDTV und Privatsendern

Fernseher und Receiver müssen zum verschlüsselten Sender passen

Satellitenschüssel
Der einwandfreie Empfang von HD-Programmen über Satellit ist oft schwierig.
(Foto: ©sxc.hu)

Früher war Fernsehen einfach: Antenne auf dem Dach, Fernseher anschließen - fertig. Heute haben Verbraucher die Wahl zwischen analogen und digitalen (HD-)Programmen, empfangbar per Kabel oder Satellit. Bei dieser Vielfalt kommt es oft zu Empfangsschwierigkeiten, etwa wenn Fernseher und Receiver nicht Sender zueinanderpassen.

Die Zeiten sind vorbei, als man zum Fernsehen nur das Antennenkabel anschließen und einen der drei Sender auswählen musste. Heute kommen unzählige Programme per Satellit oder digitalem Kabelanschluss ins Haus, einige in superscharfer HDTV-Qualität. Doch Digital-TV ist zuweilen kompliziert - ohne die passende Technik bleibt der Bildschirm bei vielen Sendern bis auf den Hinweis "Programm verschlüsselt" schwarz.

Zusatzhardware für private HD-Sender

Dass Bezahlsender wie Sky verschlüsselt sind, ist bekannt. Doch dasselbe gilt oft auch für Privatsender wie RTL, Pro 7, Sat.1, Kabel 1 und Vox. Im Kabelnetz gibt es sie unverschlüsselt meist nicht digital, sondern nur analog – also in vergleichsweise schlechter Bild- und Tonqualität. Per Satellit sind die Privaten zwar frei empfangbar, die HDTV-Kanäle von RTL und Co. (HD+) sind dagegen verschlüsselt. Wer sie entschlüsseln will, braucht dafür zweierlei: Erstens eine Abokarte (Smartcard) des gewünschten Programmanbieters, zweitens einen geeigneten Receiver oder Fernseher.

Pro Jahr 50 Euro Mehrkosten

Kostenlos ist das Dekodieren nur selten: Für die Smartcards zum Entschlüsseln der privaten Kabelprogramme verlangen die Sender/Satellit- und Kabelanbieter oft Zusatzgebühren von einigen Euro pro Monat. Für HD+ ist die Karte im Kaufpreis der passenden Satellitenreceiver und Entschlüsselungsmodule enthalten. Ein Jahr ist gratis, danach sind jährlich 50 Euro fällig. Nur die öffentlich-rechtlichen Programme lassen sich gratis und unverschlüsselt per Kabel und Satellit empfangen - einschließlich der HDTV-Programme (Das Erste HD, ZDF HD, Arte HD).

Unterschiedliche Verschlüsselungstechniken

Das größte Problem: Weil unterschiedliche Verschlüsselungstechniken zum Einsatz kommen, ist nicht jeder Fernseher und Receiver für jedes Programm geeignet. So ist zum Beispiel ein Großteil aller verkauften HDTV-Receiver für die privaten HDTV-Programme unbrauchbar. Dann sind mindestens 120 Euro für einen neuen Receiver fällig. Eine Übersicht mit den passenden Fernsehern, Receivern, Modulen und Smartcards für den Empfang verschlüsselter Sender liefert die Zeitschrift „Audio Video Foto Bild“ im Heft 7/2010). MB

 

Ratgeber zu diesem Thema auf konsumo.de:

 

Weitere Informationen unter:


Anzeigen


Kommentar schreiben

Weitere Verbraucher-News

Flachbildfernseher

HDTV-Technik: TV-Geräte mit HD-ready-Logo müssen meist nachgerüstet werden

Morgen, mit der Eröffnung der Olympischen Winterspiele, steigen ARD und ZDF ins hoch auflösenden Fernsehformat "High Definition" (HD) ein. Die Zuschauer kommen damit unverschlüsselt in den Genuss von HDTV-Bildern, deren Bildschärfe bis zu fünf Mal höher ist als bei den bisherigen Übertragungen. Dafür brauchst es allerdings neue Technik im Wohnzimmer: Ein TV-Gerät mit dem HD-ready-Logo reicht in den meisten Fällen nicht aus. mehr...

TechniSat Digit HD8-s

Test: Satelliten-Receiver für Empfang von HD- und HD+-Programmen

Ab dem 12. Februar 2010 strahlen die öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten ihre Programme in High Definition-Qualität aus. Und da inzwischen auch alle großen Privatsender auf HDTV setzen, steht einem hochauflösenden Fernsehglück eigentlich nichts mehr entgegen - bis auf die Frage nach dem richtigen Satelliten-Receiver. Und die ist nicht einfach zu beantworten, wie ein Produkt-Test des Technikmagazins "Chip" beweist. mehr...

HD-Fernseher

HDTV für Einsteiger: Günstige HD-SAT-Reciever in Recorder umwandeln

Wer ohne große Inverstitionen in den Genuss von hochauflösendem Fernsehen (HDTV) kommen möchte, sollte sich nach Meinung des Computermagazins "c't" einen HD-SAT-Receiver kaufen. Die Geräte werden preiswert angeboten und können mit Hilfe eines USB-Speichers zu einem HDTV-Recorder umwandeln. Allerdings müssen Verbraucher bei den günstigen HD-SAT-Receivern auch einige Einschränkungen in Kauf nehmen. mehr...

uglySpacer