Suche
Werde Fan von konsumo
uglySpacer
Freitag, 07.05.2010, 15.17 Uhr

Ikea Haus: Stiftung Warentest benennt viele Mängel

Bauvertrag enthählt für Kunden nachteilige Regelungen

Haus-Neubau mit Solarzellen
Die Förderung für den Bau von Solaranlagen wird eingeschränkt, auch weil die Technik preiswerter geworden ist.
(Foto: ©hlhering/PIXELIO)

Ikea bietet nicht nur Einrichtungen an, sondern mittlerweile auch ganze Häuser. Die ersten sogenannten BoKlok-Reihenhäuser stehen in Wiesbaden, Offenbach und Hofheim zum Verkauf. Die Stiftung Warentest hat sich die Schwedenhäuser genauer angesehen und kritisieren unwirksame Vertragsklauseln sowie Knebelverträge, etwa für die Strom- und Gasversorgung.

Kein Zweifel, günstig scheinen die Ikea-Häuser ja zu sein: Das größere Heim mit 102 Quadratmetern Fläche kostet 268.500 Euro einschließlich Grundstück, das kleinere mit 84 Quadratmetern 198.500 Euro. Im Preis nicht enthalten sind allerdings Malerarbeiten und Fußbodenbeläge. Beide Häuser haben keinen Keller. Die Kosten für Notar, Grundbucheintrag und Grunderwerbssteuer summieren sich bei dem kleinen Reihenhaus auf fast 11.000 Euro.

 

Unwirksame Regelungen

 

Der recht geringe Preis für ein Eigenheim sollte Verbraucher aber nicht blenden, sagt die Stiftung Warentest. Denn etliche Klauseln im Kaufvertrag sollen den Kunden gravierend benachteiligen. So behalte sich die Baufirma Bien-Zenker Änderungen an den Bauleistungen, den Bauplänen und der Baubeschreibung vor – ohne dafür triftige Gründe zu nennen. Die im Vertragswerk genannten Änderungsgründe sind laut Stiftung Warentest unwirksam.


Fertigungstermin nicht garantiert

 

Auf der anderen Seite wird der Kunde in die Pflicht genommen: So müsse der Kunde die vollständige Schlussrate zahlen, auch wenn noch Restarbeiten ausstehen. Die Haftung der Firma für Baumängel wird unzulässigerweise eingeschränkt. Ein Fertigungstermin garantiere die Firma nicht.

Von erhöhtem Schallschutz für die Trennwände zwischen den Häusern ist in der Werbebroschüre die Rede, bei der Baubeschreibung aber nicht mehr. Die Außenwände sind so beschaffen, dass keine Schrauben oder Nägel in die Wände eingeschlagen werden dürfen und auch keine zusätzlichen Steckdosen installiert werden können.

 

Knebelvertrag für Strom- und Gas

 

Strom- und Heizwärme muss der Käufer vom Contractor evb mbH beziehen - und das 15 Jahre lang. Solange darf der Bewohner nicht zu einem günstigeren Energieversorger wechseln. Doch evb verlange deutlich höhere Energie-Preise als andere Strom- und Gasanbieter in der Region, so Stiftung Warentest, die den Bauvertrag für das Ikea-Reihenhaus in Wiesbaden-Auringen mit Experten der Verbraucherzentralen Bremen und Rheinland-Pfalz geprüft hat. MB

 

Rategeber zu diesem Thema auf konsumo.de:

 

 

Weitere Informationen unter:


Anzeigen


Kommentar schreiben

Weitere Verbraucher-News

Energieausweis

Energieeffizientes Wohnen: KfW fördert wieder Teilsanierungen

Die Enttäuschung war groß, als die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Ende August 2010 aufgrund ausgeschöpfter Bundesmittel die Förderung von Einzelmaßnahmen zur energieeffizienten Sanierung von Wohnhäusern einstellte. Ab dem 1. März 2011 gibt es nun wieder Zuschüsse für Teilsanierungen. Bis zu 2500 Euro pro Wohneinheit können Hausbesitzer als Förderung für Umbaumaßnahmen erhalten. mehr...

Haus im Grünen

Bausparverträge im Test: Wohn-Riester lohnt sich

Für Sparer, die mittel- bis langfristig den Bau oder Kauf eines Eigenheims planen, ist ein Riester-Bausparvertrag die erste Wahl. Denn die Top-Tarife eines Tests der Zeitschrift "Finanztest" sind von ihrer Struktur genau so gut wie ungeförderte Bauspartarife. Sie bringen aber zusätzlich zum günstigen Kredit noch viele tausend Euro an staatlichen Zulagen und Steuervorteile. mehr...

Solar

Studie: Wärmedämmung bei Hausbesitzern populär

Etwa jeder fünfte Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung plant in den kommenden zwölf Monaten Maßnahmen, um die Energiekosten zu verringern. Dies zeigen Ergebnisse der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Dabei liegt nach den Angaben der Befragten der Schwerpunkt der Maßnahmen eindeutig im Bereich der Wärmedämmung. Aber auch das Thema Solar spielt bei den Planungen zur Reduktion der Energiekosten eine wichtige Rolle. mehr...

uglySpacer